Fest für Konfirmandinnen und Gemeinde

Einen Höhepunkt im Gemeindejahr ist der Konfimationsgottesdienst. Dabei stehen die Konfirmand*innen im Mittelpunkt, aber es sind damit auch Aufgaben, sowohl für die Religionsmündigen als auch für die Gemeinde verbunden.

Einen Konfirmationsgottesdienst erlebte die Gemeinde Greiz Mitte Juli 2022. Dabei standen die beiden Konfirmandinnen Ammelie und Yaara im Mittelpunkt. Bezirksvorsteher Stefan Standke  betonte im Predigtteil, dass der neue Abschnitt für die beiden nun mit einem besonderen Segen, neuen Aufgaben und hoher Verantwortung verbunden ist. Zunächst steht aber die Freude an diesem Ehrentag im Vordergrund.

Die versammelte Gemeinde erlebte diesen besonderen Gottesdienst mit großer innerer Anteilnahme und wurde ermutigt, die beiden Konfirmandinnen in die Gemeinde gut zu integrieren, ihnen behilflich zu sein und alles für das Glaubensleben Notwendige leicht zu machen. Das ist eine besondere Aufgabe, da junge Christen und Menschen oftmals andere Ansichten und Lösungswege parat haben.

Das vom Gemeindechor neu einstudierte Lied „Jesus, bleib in meinem Leben“ (Chorbuch Nr. 307) sowie das von der Konfirmandin Yaara selbst auf dem Klavier vorgetragene Lied in dem es heißt,: „.. Danke, dass du mich kennst und trotzdem liebst“ – hier sang sie gemeinsam mit ihrer Mutti dazu - waren die musikalischen Höhepunkte in diesem Gottesdienst.

Nach dem gemeinsam gesprochenen Konfirmationsgelöbnis und der Segensspendung war Gemeindevorsteher Dirk Mörchel der erste Gratulant. Er überreichte den Konfirmandenbrief des Stammapostels, den weltweit alle Konfirmanden erhalten, und ein Jugendliederbuch.

Am Ende des Gottesdienstes wollten alle Anwesenden den beiden Jugendlichen ihre guten Segenswünsche und manch kleines „Begrüßungsgeschenk“ übergeben. Schließlich wird dieser besondere Tag für beide auch deshalb in guter Erinnerung bleiben, weil gemeinsam in der jeweiligen Familie und mit Freunden gebührend gefeiert werden konnte.