Zwei Feste an einem Wochenende

Das erste Oktoberwochenende war von verschiedenen Anlässen, die zur Dankbarkeit, zum Gebet und zum Feiern geeignet sind, geprägt. Die Christen der Stadt Greiz taten dies teilweise gemeinsam.

Ökumenischer Gottesdienst

Am 3. Oktober 2020, dem 30. Jahrestag der Deutschen Einheit, fand auf den Straßen und Marktplätzen im Land Open Air offene Singen statt. Die Greizer christlichen Gemeinden organisierten das Mitmachen im Rahmen ihrer ökumenischen Zusammenarbeit. Am Treffpunkt Marktplatz – hier spielte zunächst ein Posaunenchor die Nationalhymne - nahmen die zahlreichen Teilnehmer ihre Lichter in Empfang. Pünktlich war über der Markstraße ein Regenbogen zu sehen. Singend zogen die Christen der Stadt in Richtung Kirchplatz.

Hier feierten sie einen ökumenischen Gottesdienst, der vom Dank für den jahrzehntelangen Frieden und der gewaltfreien Vereinigung beider deutscher Staaten geprägt war. Auch Zeitzeugen wie z. B. der Pfarrer i.R. Böhme berichteten aus dieser bewegten Zeit.

Die Gebete der sechs verschiedenen Kirchenvertreter, an denen sich auch Gemeindevorsteher Dirk Mörchel aus der neuapostolischen Gemeinde Greiz beteiligte, waren vom Klang dieses Dankes für die Friedenszeit und die gewonnene Freiheit in Deutschland geprägt. Innig und verschiedenartig sind auch verschiedene Fürbittgedanken für Frieden und Freiheit, für politische Entscheidungen usw. in unserem Lande, aber auch weltweit, nach oben geschickt worden. Vom gefüllten Kirchplatz aus erschallen immer wieder Danklieder.

Erntedankgottesdienst in der Gemeinde

Die am Sonntag stattfindenden Erntedankgottesdienste, die jede der Gemeinden für sich feierten, standen noch unter dem Eindruck dieser ökumenischen Aktion am Vorabend. Die neuapostolische Gemeinde dankte dem Allmächtigen für die vollkommene Schöpfung und die darin liegende Ordnung, die er für alles vorgesehen hat. Für die Bewahrung allen Lebens hat Gott der Menschheit Verantwortung übertragen. Die Umsetzung ist Christenpflicht. Diese Kerngedanken wurden in der Predigt mit zahlreichen Hinweisen, bildhaften Vergleichen und Bibelzitaten untersetzt. Die Hygienebestimmungen ließen kein anschließendes festliches Beisammensein der Gemeinde zu, wie es in vielen Jahren zuvor üblich war. Selbst die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes war nur eingeschränkt möglich. In den sonntäglichen Präzensgottesdiensten  variiert deshalb die musikalische Gottesdienstgestaltung, auch mit instrumentalen Beiträgen.