Segensreicher Präsenzgottesdienst am Mittwochabend in Schleiz

Am Mittwoch, dem 12. August erlebten viele Geschwister der Gemeinde Schleiz den langfristig geplanten Gottesdienst mit Apostel Ralph Wittich. Dieser spendete im Rahmen des Gottesdienstes den Segen zu zwei Hochzeitsjubiläen, die wegen der Corona-Pandemie verschoben werden mussten.

Das Gotteshaus in Schleiz war fast bis auf den letzten besetzbaren Platz gefüllt, als Apostel Wittich den Kirchenraum betrat. Auf Grund der aktuellen Beschränkungen dürfen nur etwa 70 von den knapp 200 Plätzen im Kirchenschiff und auf der Empore besetzt werden. Deshalb nahmen auch viele Gemeindemitglieder zu Hause per Telefonübertragung am Gottesdienst teil.

Der Apostel diente mit dem Bibelwort aus dem Hebräerbrief Kapitel 4, Vers 12, welches bildhaft die Wirkungen des Wortes Gottes beschreibt. Nach dem Verlesen des Textwortes erklingt im Gottesdienst üblicherweise ein Chorlied, was derzeit leider nicht gestattet ist. Deshalb rezitierte an dieser Stelle eine Schwester den Text des Kirchenliedes: „Stern, auf den ich schaue“.

Nach dem Apostel trat der ebenfalls anwesende Bezirksevangelist Ralf Wilhelmi für einen Predigtbeitrag an den Altar. Am Ende des Gottesdienstes und nach der Feier des Heiligen Abendmals spendete der Apostel den Segen zur Eisernen Hochzeit, welche das 65. Ehejubiläum darstellt, und zur Rubinhochzeit, die nach 40 Ehejahren gefeiert wird. Die musikalische Gestaltung erfolgte dabei durch Sologesang mit Orgel.