Erster Präsenzgottesdienst in Schleiz

Nach einer Unterbrechung von fast drei Monaten durch die Corona-Pandemie fand am 7. Juni wieder ein Gottesdienste in der Gemeinde statt. Eröffnet wurden die „Gottesdienste mit Abstand“ in der Gemeinde Schleiz durch den zuständigen Apostel Ralph Wittich.

Ein völlig ungewohntes Bild bot sich den Anwesenden am Sonntagmorgen. Nur knapp 50 Teilnehmer hatten sich zum Gottesdienst mit dem Apostel versammelt und waren locker im Kirchenraum verteilt. Zwischen allen Teilnehmern muss ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden. Nur Ehepaare und Familien dürfen zusammen sitzen.

Trotzdem verlieh Apostel Wittich zu Beginn der Predigt seiner Freude Ausdruck, wieder in die Augen der Geschwister schauen zu können. Außerdem begrüßte er auch die Zuhörer, welche den Gottesdienst am Telefon mithören konnten. Er führte weiter aus, dass nun mit Besonnenheit und Fingerspitzengefühl wieder Präsenzgottesdienste geplant und durchgeführt werden können. Dabei müssen unbedingt die Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden. Er bat um Verständnis, dass zur Einhaltung dieser Regeln auch auf gemeinsames Singen verzichtet werden muss.

Die Grundlage der Predigt war das Bibelwort aus 2. Korinther 13,13, welches sich mit der Dreieinigkeit Gottes beschäftigt. Es ist ein fester Bestandteil der neuapostolischen Liturgie und wird als Schlusssegen am Ende jedes Gottesdienstes gesprochen. Zum besseren Verständnis der Dreieinigkeit Gottes für uns Menschen verwendete Apostel Wittich das Sinnbild eines dreiblättrigen Kleeblattes. Es besteht aus 3 Teilen und ist doch eine Einheit.

Neben Apostel Wittich war der Bezirksvorsteher Stefan Standke anwesend, der anschließend mit seinem Predigtbeitrag das Wirken des Apostels unterstrich.

Am Ende des Gottesdienstes war die Gemeinde zum Heiligen Abendmahl eingeladen, welches in den vergangenen Wochen nicht gefeiert werden konnte. Auch dabei waren die erforderlichen Hygienemaßnahmen, wie Händewaschen, Mund- und Nasenschutz sowie festgelegte Abstände beim Umlauf zu beachten.

Entsprechend der weiteren Entwicklung in der Corona-Krise und zu erwartenden Lockerungen wird von Woche zu Woche entschieden, wann weitere Präsenzgottesdienste stattfinden.