Gemeinschaft im Sport – NAK Volleyballturnier erneut in Sondershausen

Nach dem letzten Turnier der Volleyballmannschaften aus dem Bereich Sachsen/Thüringen in Sondershausen im Oktober 2018 hatte das Los entschieden, dass dieses Jahr ein erneutes Turnier um den begehrten Wanderpokal in Nordthüringen ausgetragen werden sollte. Und so machten sich insgesamt acht Mannschaften am Samstagmorgen, den 11.Mai 2019, auf den Weg in die Residenzstadt, um sich sportlich fair miteinander zu messen.

Mit leichter Verspätung konnten die ersten Bälle kurz nach 10 Uhr über die Netzkante fliegen und es sollten sich wieder spannende Spiele ergeben. Damit sich alle Teams begegnen konnten, spielte jeder gegen jeden in jeweils zwei Sätzen.

Besonders knappe Ergebnisse ergaben sich in den Spielen, bei denen die Chemnitzer Volleyballer beteiligt waren. Trotz großem Einsatz reichte es für die Chemnitzer am Ende nur zum achten Platz hinter den Volleybären aus Aue. Etwas besser gelang die Punktejagd dem Team Chemnitz Mix, welches auf Platz sechs landete.

Auf Platz fünf sortierten sich die Annaberger ein. Mit einem ausgeglichenen Satzverhältnis verbesserten sich die Zwickauer im Vergleich zum letzten Turnier um zwei Plätze und sicherten sich somit den vierten Rang.

In der Begegnung zwischen La Familia und den Blockbusters aus Aue sollte es ganz besonders spannend werden. Mit bester Stimmung und guter Moral auf beiden Seiten gelang es der Familientruppe sich im ersten Satz mit 25:21 durchzusetzen. Aber so sollte sich das Geschehen nicht fortsetzen. Angefeuert von anderen Teams, welche ihre Spiele der Runde bereits beendet hatten, ging es in langen Ballwechseln fast im Gleichschritt den angestrebten 25 Punkten entgegen. Erst gegen Ende des zweiten Satzes konnten sich die Blockbusters etwas absetzen und entschieden damit den zweiten Satz mit 25:19 für sich.

Am Ende des Turniers wiesen die Konten der beiden Kontrahenten jeweils ein Satzerhältnis von 11:3 aus. Also mussten die „kleinen Punkte“ darüber entscheiden, wer sich über den Silberrang freuen und wer sich mit Bronze begnügen durfte. Mit einer um 13 Punkten besseren Differenz setzten sich La Familia gegen die Vorjahreszweiten aus Aue durch und waren selbst überrascht, als sie sich auf der zweiten Stufe des Treppchens wiederfanden.

Ohne Satzverlust konnten die Gastgeber der Nordhäuser Doppelkörner ihren Titel souverän verteidigen und hielten den Wanderpokal erneut in Händen.

 

Zu Beginn wurde bereits bekannt gegeben, dass dieses Mal nicht der Zufall entscheiden sollte, wer das nächste Turnier austrägt, sondern die Mannschaft, welche Platz sieben erreicht. Und somit freuen wir uns bereits jetzt auf ein ebenfalls spannendes Turnier im sächsischen Aue und wünschen dem zukünftigen Gastgeber, den Volleybären, ein gutes Gelingen bei den Vorbereitungen.