Ein besonderer Palmsonntag

Schon lange zuvor hatten sich die Jüngsten der Gemeinde auf diesen Sonntag vorbereitet. Es sollte ein besonderes Erleben für alle Gottesdienstteilnehmer werden.

Bereits am Vortag hatten die Kinder geholfen den Altar mit einer Stadtmauer Jerusalems zu schmücken. Dazu ein kleiner Esel, der symbolisch eine Krone trägt. Auch der Weg zum Altar war mit Schildern nach Jerusalem dekoriert.

Nach dem Verlesen des Bibelwortes durch den Gottesdienstleiter, Bezirksältesten Stefan Standke, schritten die Kinder mit Palmenzweigen in der Hand zu Klavierklängen in den Kirchensaal ein. Mit ihrem Lied "Seht, so rufen heut' die Leute" aus der Ostergeschichte des Kinderliederbuches stimmten sie auf den Palmsonntag ein. Im Anschluss wurde die Bibellesung "Der Einzug in Jerusalem" aus Johannes 12,12-19 von einem der Kinder gelesen und mit einem Orgelbeitrag abgeschlossen.

Der Bezirksälteste griff sofort den Gedanken des prozessionsartigen Einzugs in Jerusalem durch die Kinder auf. Er danke ihnen für den gelungenen Einstieg in den Gottesdienst und stellte den Dienst der Kinder zu Beginn des Gottesdienstes in den Mittelpunkt. Sie waren es, die auch zu Jesu im Tempel riefen: "Hosianna dem Sohn Davids". Hosianna heißt übersetzt "Herr hilf uns!" Mit diesem Anliegen sind die Kinder zu Jesus gekommen und haben ihr ganzes Vertrauen in ihn gesetzt. An anderer Stelle der Heiligen Schrift wehrte er den Kindern nicht, sondern ließ sie zu sich kommen. Er zeigte ihnen sein Verständnis und schenkte ihnen Beachtung und Wertschätzung. Eine Provokation und revolutionäre Ansicht in der damaligen Zeit.

Weiter führte der Dienstleiter aus, dass Kinder immer angewiesen sind auf die Hilfe Anderer, aber auch ein Privileg des "Beschenkt werden" haben. Kinder haben das Bedürfnis, Geschenke zu erhalten und sie können sich darüber von ganzem Herzen freuen. Voraussetzung ist ein kindliches Herz, und die Freude im Herzen. Beides ist auch notwendig, um als Kinder Gottes beschenkt zu werden. Lassen wir Jesus einziehen in unsere Herzen und die Gaben, die er uns anbietet, als Geschenke unseres Herrn ansehen.

Der Gemeindevorsteher unterstrich in seinem Predigtbeitrag ebenfalls den Gedanken des Schenkens. Wir dürfen in einen jeden Gottesdienst mit Vorfreude auf die Geschenke, die Gott uns anbieten will, kommen. Er kann all unsere Erwartungen erfüllen, lassen wir uns reich beschenken von seiner Liebe und Gnade, er wendet sich uns zu, wenn wir rufen "Hosianna, du Sohn Davids"

Der Gottesdienst wurde musikalisch weiter durch die Kinder gestaltet. Mit dem Lied "Gottes Liebe ist so wunderbar" zauberten sie ein Strahlen in die Gesichter der Zuhörer. Wenn auch das Wetter an diesem Tag mit leichtem Schnee und kühlen Temperaturen nicht zur Freude beitrug, schafften es die Kinder mit ihren Vorträgen und ihrer Freude, die Herzen der Besucher zu erwärmen. Oder wie Bezirksältester Standke nüchtern resümierte: "Wir können hier eine Stunde lang reden … doch die Kinder schaffen es sofort, dass die ganze Gemeinde strahlt!" Ein freudiger Palmsonntag wird der Gemeinde in Erinnerung bleiben, unseren Kindern und auch ihren Betreuern sei Dank.