Tag der offenen Tür in Schleiz

Während der Festwoche zum 775-jährigen Jubiläum der Stadt Schleiz präsentierte sich die Schleizer Gemeinde der Neuapostolischen Kirche mit einem Tag der offenen Tür. Schon von weitem strahlte den Gästen die neue weinrote Fassade des Kirchengebäudes entgegen.

Schleiz. Die Stadt Schleiz feiert im Jahr 2007 das 775-jährige Jubiläum ihrer ersten urkundlichen Erwähnung. Während der Festwoche zu diesem Jubiläum, am 25. Juni, präsentierte sich die Schleizer Gemeinde der Neuapostolischen Kirche mit einem Tag der offenen Tür. Schon von weitem stahlte den Gästen die neue weinrote Fassade des Kirchengebäudes entgegen.

Zahlreiche interessierte Gäste, darunter auch Geistliche anderer Glaubensgemeinschaften und Vertreter der Stadtverwaltung, konnten begrüßt werden. Ein abwechslungsreiches Programm lud zum Verweilen ein.

Der 30-köpfige Jugendchor gab Kostproben seines Könnens mit einigen Chorälen sowie Ausschnitten aus seinem neuen Konzertprogramm, das in Kürze auch im Gemeindezentrum Zeulenroda erklingen soll.

Von der Empore musizierten Blechbläser. Auch ein Streichquartett und die Klangvielfalt der Orgel, gespielt von Stefan Kothner, waren zu erleben.

Großen Anklang fand eine Bildpräsentation über die Gemeinde Schleiz. Diakon Reinhard Kothner stellte Ausschnitte aus der Gemeindechronik vor, gab Erläuterungen zu den baulichen Veränderungen und Einblick in die zahlreichen Gemeindeaktivitäten. Diese schließen vielfältige Angebote für Kinder, Jugend und Senioren ein.

Mit Interesse wurden Ausführungen über Kinderunterrichte, Freizeitaktivitäten der Jugend, die in 14-tägigem Rhythmus stattfindenden Seniorennachmittage und gemeinsame Urlaubsfahrten aufgenommen. Auch die breite Palette der Produkte des kircheneigenen Verlages Friedrich Bischoff wurde vorgestellt.

Beim Rundgang durch die Räumlichkeiten des Kirchengebäudes und beim gemeinsamen Imbiss konnte in anregenden Gesprächen manche Frage beantwortet werden.

Zur Freude und Überraschung aller ergriff spontan Pfarrer i.R. Funke das Wort und brachte seine Beobachtungen als Nachbar in anerkennenden Worten zum Ausdruck. Sehr angetan sei er von der schönen weinroten Fassade des Gebäudes, die Freude ausdrücke und die im Innern der Kirche zu spürende Wärme nach außen dringen lasse. Er sprach der Gemeinde seine herzlichen Glückwünsche aus.

Text: U.S., K.Mr. Fotos:U.S.

Eindrücke...