Ganz dem Herrn ergeben sein

Zeulenroda. Über 250 Gottesdienstbesucher erlebten am Karfreitag in der Kirche Zeulenroda einen segensreichen Gottesdienst mit Bezirksapostel Wilfried Klingler. Seine Botschaft an die versammelten Brüder und Schwestern lautete: In jeder Stunde, an jedem Tag - immer wollen wir ganz dem Herrn ergeben sein!

Zeulenroda. Am Karfreitag besuchte Bezirksapostel Wilfried Klingler, begleitet von Apostel Rolf Wosnitzka und Bischof Thomas Matthes, die Gemeinde Zeulenroda. Zugeladen waren die Gemeinde Pausa und etliche Vorsteher mit ihren Frauen aus dem Kirchenbezirk Plauen.

Der Bezirksapostel legte seiner Predigt das vom Stammapostel gereichte Wort Lukas 23, 46 zugrunde: "Und Jesus rief laut: Vater, ich befehle meinen Geist in deine Hände! Und als er das gesagt hatte, verschied er."

In großer Demut gab sich der Sohn Gottes in den bittersten Stunden seines Lebens ganz in die Hände seines Vaters. Der Bezirksapostel führte an, dass der Herr Jesus wohl seinen Vater hätte bitten können, ihm zwölf Legionen Engel zu schicken zu seiner Verteidigung gegen die Häscher; doch: "Wie würde dann aber die Schrift erfüllt, dass es so geschehen muss?" fragte Jesus den Jünger, der einem Kriegsknecht ein Ohr abgeschlagen hatte (vgl. Matthäus 26, 54). In seiner Liebe bat er am Kreuz sogar für die, die ihn quälten: "Vater, vergib ihnen; denn sie wissen nicht, was sie tun!" (Lukas 23, 34).

In seinem Verhalten in den drei Versuchungen durch Satan (vgl. Matthäus 4, 1-11) ist uns der Herr Jesus ein großes Vorbild. Sind wir auch in der Lage, fragte der Bezirksapostel, unser Leben vor Gott so zu führen wie es der Gottessohn tat? In großem Gottvertrauen wollen wir uns immer, auch in Tagen und Situationen, die uns nicht gefallen, ganz in die Hände des Herrn ergeben.

Im Mitdienen ging Apostel Wosnitzka auf den bekannten Liedvers ein: Herr, mein Leben, es sei dein!" (NGB 373). Bischof Matthes zeigte auf, wie souverän der Herr Jesus in allen schwierigen Situationen handelte. Auch wir sollten ruhig und gelassen in kritischen Momenten unseres Lebens reagieren.

Für die musikalische Umrahmung des Gottesdienstes sorgten der Gemeinde-, Männer- und Jugendchor sowie ein Blechbläserquintett. Auch solistische Vorträge mit Querflöte, Klarinette und Trompete erfreuten die Gottesdienstbesucher. Nicht unerwähnt soll das erbauende Orgelspiel bleiben.

Vor dem Heiligen Abendmahl spendete der Bezirksapostel zwei Kindern das Sakrament der Heiligen Versiegelung. Nach dem Abendmahl für die Entschlafenen erhielt der Vorsteher der Gemeinde, Priester Harald Haupt, das Evangelistenamt.

Vor der Verabschiedung gab der Bezirksapostel seiner Freude Ausdruck, dass ein lieber Besucher anwesend sei, den er noch besonders begrüßen wolle, nämlich Apostel i. R. Roland Böhm von der "Vereinigung Apostolischer Gemeinden" (VAG).

Nach einem gemeinsamen, von der Jugend der Gemeinde gereichten Imbiss im Mehrzweckraum der Kirche traten der Bezirksapostel und seine Begleiter die Heimreise an.

Text: U.S./Ka.G., Fotos: U.S.

Eindrücke...