Musikalische Missionsarbeit im neuapostolischen "Niemandsland"

Im Ostthüringer Land, zwischen den beiden bekannten Saaletalsperren Bleiloch und Hohenwarte im schönen Saaletal, gibt es keine Gemeinde der Neuapostolischen Kirche. Dies war Anlass, an einem Chortreffen anlässlich der 750-Jahr-Feier des Ortes Liebschütz-Liebengrün mit fast 70 Sängern aus den Gemeindechören Wurzbach, Bad Lobenstein, Harra, Schleiz und Mühltroff teilzunehmen.

(13.07.2008) Liebschütz-Liebengrün. Im Ostthüringer Land, zwischen den beiden bekannten Saaletalsperren Bleiloch und Hohenwarte im romantischen Saaletal, gibt es keine Gemeinde der Neuapostolischen Kirche. Dies war Anlass, an einem Chortreffen anlässlich der 750-Jahr-Feier des Ortes Liebschütz-Liebengrün mit fast 70 Sängern aus den Gemeindechören Wurzbach, Bad Lobenstein, Harra, Schleiz und Mühltroff teilzunehmen.

In der Anmoderation durch Herrn Herwig von der Gemeindeverwaltung Liebschütz-Liebengrün wurden sowohl die Chorsänger, die Neuapostolische Kirche und die vielfältigen musikalischen Aktivitäten in unseren Gottesdiensten vorgestellt.

Unter der Leitung des Dirigenten Stefan Karth aus der Gemeinde Mühltroff erklangen im voll besetzten Festzelt nicht nur Volkslieder, wie "In einem kühlen Grunde" oder "Du, du liegst mir im Herzen", sondern auch geistliches Liedgut aus der Chormappe der Neuapostolischen Kirche.

Insgesamt gestalteten sieben Chöre aus der Region und einer polnischen Partnerstadt das Nachmittagsprogramm. Den Schlusspunkt bildete der gemeinsame Gesang aller beteiligten Chöre.

Nicht nur lang anhaltenden Beifall und kleine Geschenke erfreuten die Sänger und Sängerinnen, sondern auch wohlwollende Anerkennung und schöne Gespräche mit den Einheimischen über die Neuapostolische Kirche. Beste Gelegenheit gab dazu das weitere Verweilen im Festzelt von teilnehmenden Sängern, Geschwistern aus unseren Gemeinden und Bezirksevangelist Hans Franz.

Text: U.S./ M.K. Fotos: H.F.

Das Chortreffen in Bildern...