"Soli deo gloria" - Festliches Konzert zum Erntedank

Zeulenroda. Unter dem Motto "Soli deo gloria" musizierten der Jugendchor Schleiz und das Kammerorchester "musica visenta" in der Dreieinigkeitskirche in Zeulenroda. Es erklang die Uraufführung des eigens für dieses Konzert komponierten Werkes "Singet dem Herrn ein neues Lied".

Jugendliche Stimmen füllen den Raum und begeistern das Publikum.

Zeulenroda. Zur Einstimmung auf das Erntedankfest fand am 27. September in der erst im Jahr 2005 komplett sanierten Dreieinigkeitskirche in Zeulenroda ein festliches Konzert statt. Das helle, lichtdurchflutete Kirchenschiff mit den zweigeschossigen Emporen und seiner schönen Decken- und Wandbemalung bot den ca. 350 Gästen eine besonders stilvolle Atmosphäre.

Pfarrer Michael Behr hielt eine kurze Ansprache und begrüßte den Jugendchor Schleiz der Neuapostolische Kirche und das Orchester musica visenta mit dem Dirigenten Stefan Kothner. Chor und Musiker haben in den letzten Jahren schon zahlreiche gemeinsame Konzerte gegeben und ließen nun auf ein besonderes Klangerlebnis hoffen.

Den Konzertauftakt bildeten sehr interessante und schöne spätromatische Klänge der Messe in G-Dur des englischen Komponisten Colin Mawby, welche erst im Jahr 2006 komponiert wurde. Das Programm war sehr abwechslungsreich und beinhaltete Werke aus vier Jahrhunderten. Es reichte von Bach bis Mendelssohn, von Oratorium bis Messe, von Arie bis Motette.

Als Höhepunkt erklang eine Uraufführung des Geigers und Komponisten Sebastian Theilig: "Singet dem Herrn ein neues Lied", Psalm 98, für Sopransolo, Chor, Oboe, Streicher und Orgel op. 31. Diese Komposition entstand auf Bitte des Dirigenten Stefan Kothner, einmal ein Werk eigens für diese Chor- und Orchesterzusammensetzung zu schaffen.

Der junge Komponist, Sebastian Theilig (*1978) war mit der Uraufführung seines 31. Werkes sehr zufrieden: "Es war das Beste, was ich bisher erlebt habe - die Atmosphäre, das Ambiente der schönen Dreieinigkeitskirche, die Qualität des Jugendchores und natürlich die nicht erwartete Anzahl der Zuhörer." Eine weitere Zusammenarbeit könnte er sich sehr gut vorstellen. "Mir hat das gemeinsame Proben und das Mitspielen richtig Spaß gemacht."

Ein Musikexperte bekundete:
"Wozu junge Menschen fähig sind, wenn man sie für eine Sache gewinnen und begeistern kann... Dies gelingt immer wieder in besonderer Weise dem Dirigenten des Jugendchores der Neuapostolischen Kirche in Schleiz, Stefan Kothner.Klangvoll füllten die Musiker und Sänger den Kirchenraum. Es tat wohl, zu sehen, zu hören und zu erleben, wie Jugendliche nicht nur Töne von sich geben, sondern in der Musik leben, Ausstrahlung haben. Sowohl Chor als auch Orchester glänzten durch Sicherheit in Tempo und Intonation. Auch in den Fugati hörte man einen geschlossenen Gesang. Dirigent und Solisten - Cornelia Kortüm (Sopran), Susanne Kothner (Violine), Bernd Schulz (Oboe) - boten eine souveräne Leistung. Der Zuhörer erlebte eine überzeugende Interpretation der Werke durch differenzierte Dynamik und Wahl der Tempi. Begeisterter Applaus war der schöne Lohn für die Sänger und Musiker.Nun geht das Ensemble auf Reisen. Wir alle wünschen erneut viel Erfolg." (J.G.)

Text: U.S.,K.M. Fotos: U.S.

Eindrücke...