Basteln, Schuhkartons, Freude, Unterstützung, Nächstenliebe

350 = 6 + 10, denn nicht nur 6 - wie ursprünglich geplant - sondern insgesamt 16 Schuhkartons mit Geschenken für die Aktion "Weihnachten im Schuhkarton" konnten mit 350 EUR Spenden der Gemeindemitglieder gepackt werden. Die Kartons werden ihre Reise in Richtung Osteuropa antreten.

350 = 6 + 10, denn nicht nur 6 - wie ursprünglich geplant (siehe Bericht vom 26.10.2008)- sondern insgesamt 16 Schuhkartons mit Geschenken für die Aktion "Weihnachten im Schuhkarton" konnten mit 350 EUR Spenden der Gemeindemitglieder in Pößneck gepackt werden.

Jedem Geschenk liegen zwei Fotos von den Kindern der Gemeinde bei und auf der Rückseite befindet sich ein Weihnachtswunsch - geschrieben in Deutsch, Englisch und Russisch. Ein herzlicher Dank geht an Manfred Schräger aus Oberoppurg, einem aktiven Pößnecker Gemeindemitglied, der unseren Kindern die Wünsche ins Russische übersetzte und auf alle Fotos schrieb. Auch für das Jahr 2009 ist geplant, dass sich die Gemeinde wieder an dieser Aktion beteiligt und es existieren schon viele neue Ideen dafür.

Am 14. November 2008 wurden die weihnachtlichen Schuhkartons bei Frau Weidhaas - die sich ehrenamtlich bei dieser Aktion engagiert und die Pakete freudig entgegen nahm - in Bodelwitz abgegeben. Die Kartons werden ihre Reise in Richtung Osteuropa antreten. "Für viele Kinder, die damit beglückt werden können, wird es das erste Weihnachtsgeschenk ihres Lebens sein" - so die Organisation Geschenke der Hoffnung e.V. Dies ist ein überkonfessionelles, christliches Hilfswerk, das wir an dieser Stelle gerne unterstützen. Geschenke der Hoffnung e.V. leistet Katastrophenhilfe und unterstützt Menschen in Not nachhaltig.

Alle in Pößneck gesammelten Päckchen - insgesamt 295, so Frau Weidhaas am 20. November 2008 - werden gemeinsam mit den Geschenken aus ganz Deutschland am 22. Dezember 2008 im Rahmen einer kleinen Weihnachtsfeier die Kinder erreichen. Gerne denken wir an diesem Tag besonders an alle Not leidenden Kinder dieser Welt und danken allen Beteiligten für die Unterstützung.

Text: M.C.; Bilder: M.C.