Resümee der NAK-Woche auf der Landesgartenschau

Vom 7. bis 12. September 2009 gestalteten Glaubensgeschwister aus der Gemeinde Reichenbach und dem Kirchenbezirk Plauen eine NAK-Woche auf dem Kirchengelände der 5. Sächsischen Landesgartenschau im vogtländischen Reichenbach. Viele Aktivitäten, wie z.B. Andachten, in denen der Schöpfungsgedanke und das Christsein heute im Mittelpunkt standen, Musikdarbietungen oder Ausstellungen zur Neuapostolischen Kirche konnten die vielen tausend Besucher bei herrlichem Spätsommerwetter miterleben.

Reichenbach/Vogtland. Vom 7. bis 12. September 2009 gestalteten Glaubensgeschwister aus der Gemeinde Reichenbach und dem Kirchenbezirk Plauen eine NAK-Woche auf dem Kirchengelände der 5. Sächsischen Landesgartenschau im vogtländischen Reichenbach. Viele Aktivitäten, wie z.B. Andachten, in denen der Schöpfungsgedanke und das Christsein heute im Mittelpunkt standen, Musikdarbietungen oder Ausstellungen zur Neuapostolischen Kirche konnten die vielen tausend Besucher bei herrlichem Spätsommerwetter miterleben.

Die vorbereiteten Thementage begannen am Montag mit dem Besuch des Bischofs Ralph Wittich (siehe Bericht vom 07.09.). Der Dienstag stand im Zeichen der Senioren. Es gab schöne Gespräche beim Besichtigen der Infowand, Priester Ronald Keilig hielt eine Andacht, Darbietungen der Blechbläser unter Leitung von Ulli Kirste sowie des Senioren-Männerchores unter Leitung von Hans-Georg Bloszies folgten. Vor allem die im Ruhestand lebenden Amtsträger, wie der Bezirksälteste Werner Götze, Gemeindeevangelist Rudolf Kögler und Priester Walter Weisser kümmerten sich aufmerksam um die interessierten Besucher.

Den Mittwoch und Donnerstag gestaltete die Reichenbacher Gemeinde selbst. Auch an diesen Tagen standen die umsichtig agierenden Standbetreuer und musikalisch Mitwirkenden zu Gesprächen gern zur Verfügung. Besucher aus ganz Sachsen, aber auch aus anderen Bundesländern nutzten die informativen Angebote zur Neuapostolischen Kirche oder nahmen sich die verschiedenen ausgelegten Monatszeitschriften und Flyer mit.

Ein "Renner" in den ersten Tagen war der Stand von Christine Lindner, die ca. 450 kleine Säckchen mit getrockneten Blüten und verschiedenen Düften gemeinsam mit den Besuchern füllte und dabei mit ihnen ins Gespräch kam. Immer wieder nahmen Besucher gern vor dem offen stehenden Kirchenpavillon Platz, wenn sich eine kleine Musikgruppe mit Sängern oder Instrumentalisten spontan zusammenfand und in der Christenheit bekannte Lieder vortrug. Gern wurde dabei auch die Einladung zum gemeinsamen Musizieren angenommen und entsprechendes Notenmaterial und Texte schnell verteilt.

Der Tag der Jugend fand am Freitag statt. Leider waren an diesem Tag, trotz wunderschönem Wetter, relativ wenig Besucher auf der Landesgartenschau. Auch dieser Tag war mit viel Aufwand unter Leitung des Beauftragten für die Jugend im Kirchenbezirk Plauen, Priester Thomas Götze, vorbereitet worden. Jugendliche hatten bereits im Vorfeld in Berufsschulen und auf dem Gelände der Landesgartenschau Flyer verteilt. An diesem jugendgemäß gestalteten Tag waren auch DVD's vom Europ-Jugendtag (EJT) oder von Freizeitaktivitäten im Kirchenbezirk zu sehen. Nicht nur die "Anzugsordnung" der anwesenden Jugendlichen und Betreuer erinnerte an den EJT.

Der Nachmittag dieses 11. Septembers stand im Zeichen des Gedenkens an die Opfer von Terroranschlägen sowie an die vielen fast vergessenen Opfer von Gewalt, Hunger und Elend auf dieser Welt. Nach einer von der Leitung der Landesgartenschau unterstützten Schweigeminute, die sich über das gesamte Gelände erstreckte, fand eine Andacht mit Gebet statt und es läuteten in den Kirchen der Stadt Reichenbach die Glocken.

Der Tag fand seinen Abschluss, indem zahlreiche Luftballons mit persönlichen Grüßen von der Landesgartenschau und der Neuapostolischen Kirche bei dem Lied von Reinhard May "Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein" aufstiegen und vom Wind fortgetragen wurden.

Der letzte Tag, der Samstag stand ganz im Zeichen der Kinder. Johan und Theo aus der Gemeinde Pausa sowie Elias aus der Gemeinde Zeulenroda begleiteten die interessierten Besucher auf dem Schöpfungsweg und lösten mit ihnen den zu ergänzenden Reim zur Schöpfungsgeschichte. Viele Geschwister aus dem Kirchenbezirk nutzten diesen Tag zu einem Ausflug und erfreuten sich am Nachmittag bei dem Auftritt der Kinder aus Plauen. Neben einem aufwändig vorbereiteten und lehrreichen Puppenspiel zur Geschichte von Noah und der Arche sangen und musizierten sie für die zahlreich vorbeischlendernden Tagesausflügler.

Am Stand von Schwester Kathrin Schönrich aus der Gemeinde Jößnitz und ihrer Freundin Hannah gestalteten Kinder und ihre Eltern die Schöpfungstage mit Pinsel und Farbe, bastelten nebenan bei Ronny Götze aus Greiz eigene Musikinstrumente oder konnten Salzteig formen. Immer stand das Ziel im Mittelpunkt, auf die Wunder Gottes hinzuweisen, die jeder täglich um sich herum bewusster erleben sollte. Viele beteiligten sich auch an der Luftballonaktion mit einer Botschaft von diesem Kindertag und dem Erleben beim Besuch des Kirchenprojektes auf der Landesgartenschau.

Abschließend sangen alle gemeinsam mit den Kindern die "Irischen Segenswünsche" und Bezirksevangelist Hans Sammler dankte in einem Gebet für das Erleben und die schöne Resonanz in den letzten sechs Tagen. Es konnte sich, so betonte er, jeder Besucher am Kirchenpavillon ein umfassendes Bild vom Evangelium Jesu Christi, von der Neuapostolischen Kirche und dem beispielhaften Miteinander der christlichen Kirchgemeinden in Reichenbach und Umgebung machen.

Aufopferungsvoll, voller Freude und Umsichtigkeit haben die insgesamt über 150 Mitwirkenden aus verschiedenen Gemeinden, vor allem aber aus Reichenbach, den neuapostolischen Glauben bekannter gemacht. Voller Stolz und ohne Hemmungen, in entspannter Atmosphäre mit freien Entfaltungsmöglichkeiten traten sie als Christen auf und bezeugten immer wieder ihre Dankbarkeit, die NAK so präsentieren zu können. Das wohl am häufigsten gesungene Lied in dieser Woche "Gut, das wir einander haben" drückte die Empfindungen zutreffend aus.

Text: U.S./Fotos: K.Mr./U.S.

Die weiteren Tage....