Jahresabschlusskonzert des Jugendchores Gera

Immer, wenn der Jugendchor des Kirchenbezirkes Gera ein Jahresabschlusskonzert ankündigt, kann man davon ausgehen, dass es ein außergewöhnliches Konzerterlebnis wird. Diesem Anspruch konnten die Jugendlichen auch in diesem Jahr wieder gerecht werden.

Immer, wenn der Jugendchor des Kirchenbezirkes Gera ein Jahresabschlusskonzert ankündigt, kann man davon ausgehen, dass es ein außergewöhnliches Konzerterlebnis wird. Diesem Anspruch konnten die Jugendlichen auch in diesem Jahr wieder gerecht werden. Die Zuhörer erlebten am Sonntag, dem 27. Dezember 2009 von 17.00 bis 19.15 ein kurzweiliges und abwechslungsreiches Konzert.

Rückschau auf den EJT
Im ersten Teil konnten sich alle Anwesenden einen Eindruck vom Europa-Jugendtag in Düsseldorf verschaffen. Sorgfältig ausgewählte Videosequenzen der offiziellen DVD zum EJT wechselten sich mit gleichzeitig gefühlvoll und schwungvollen musikalischen Beiträgen ab. Emotionaler Höhepunkt war das von Sopran, Querflöte und Klavier vorgetragene "Pass me not, o gentle saviour", welches im Jugendgottesdienst in Düsseldorf das Abendmahl für die Entschlafenen einleitete. Am Ende des ersten Konzertteiles sangen alle Anwesenden gemeinsam das Lied "Der Herr ist mein Licht", begleitet von Orgel und Klavier.

Die Pause als Raum für Dank und Bitte
Die sich anschließende Pause konnten alle Anwesenden bei interessanten Gesprächen sowie alkoholfreiem Sekt und liebevoll zubereiteten Häppchen verbringen. Ebenso waren die Zuhörer eingeladen, ihren persönlichen Dank für das vergangene Jahr sowie ihre Bitten für das neue Jahr 2010 auf kleinen Zetteln zu notieren, die dann an eine Tafel angeheftet wurden.

Dank und Bitte musikalisch im zweiten Teil
Im zweiten Teil des Konzertes nahmen die vortragenden Jugendlichen auf die Gedanken der Zuhörer Bezug. Abwechselnd trugen die Sänger ausgewählten Dank sowie Bitten der Zuhörer vor, um darauf anschließend Antworten in musikalischer Form zu geben. Diese reichten von machtvoll vorgetragenen Lobgesängen wie "Thanks be to thee" von G.F.Händel sowie dem gemeinsam gesungenen Choral "Großer Gott, wir loben dich" bis hin zu tröstenden und sanften Tönen wie "Gott hat Gedanken des Friedens mit dir und nicht des Leides."

Nächstenliebe ganz praktisch
Ebenso hatten die Zuhörer die Möglichkeit, eine CD-Aufnahme der diesjährigen Konzertreihe "Wer glaubt, gewinnt das Leben" zu erwerben. Die Jugendlichen hatten sich vorab darauf verständigt, dass der gesamte Erlös einer Familie aus der Gemeinde Gera zukommen soll. Deren Sohn leidet an der bislang unheilbaren Muskelschwund-Krankheit, als Folge dessen das gesamte Haus sowie das Auto der Familie behindertengerecht umgebaut werden muss. Dieses Vorhaben wurde spontan von allen Anwesenden mit einem kräftigen Beifall belohnt.

Das Lob zum Schluss
Im letzten Titel des Programms umfassten die jugendlichen Sänger die Reflexion des vergangenen Jahres sowie die Bitten für das kommende Jahr im Titel "Ich will dir meine Loblieder singen":

Ich will dir meine Loblieder singen. Dank für alles, was du für mich bist. Herr, für deine unendliche Liebe, deine Gnade, die grenzenlos ist. Keinem andern gehört diese Ehre, dir allein, Herr, gehört mein Gesang.

Und wenn ich deine Herrlichkeit schaue, preis ich dich alle Ewigkeit lang. Sollte einmal mein Singen verstummen und ersticken in Sorge und Streit, Herr, dann öffne du neu meine Augen für den Frieden, den du schenkst, ganz weit.

Refrain: Nimm mein Leben, o Herr, als ein Loblied für dich, jeder Tag soll dich ehren und erheben. Ob in Zeiten der Freude und Zeiten des Leids: jeden Tag will ich nur für dich leben.

Text: P.S.; Bilder: T.R.