Hilfseinsatz in Haiti

Seit dem 31. Januar 2010 ist unsere Glaubensschwester Gudrun Seifert im Rahmen eines Hilfseinsatzes des Technischen Hilfswerkes (THW) für zunächst vier Wochen im Haitischen Katastrophengebiet tätig. Per E-Mail hält sie Kontakt.

Die promovierte und seit vielen Jahren im THW ehrenamtlich tätige Laborantin betreut eine Hilfsgruppe bei der Erzeugung von Trinkwasser für die Hauptstadt Port-au-Prince und die Stadt Leogane. Laut ihrem Bericht vom 7. Februar 2010 sind bereits vier mobile Trinkwasser-Aufbereitungsanlagen in Betrieb genommen worden. Mit einer solchen Anlage können 30.000 Einwohner versorgt werden. Allein in der Hauptstadt sind an einem Tag 273.000 Liter sauberes Trinkwasser direkt an die betroffene Bevölkerung abgegeben oder in Zusammenarbeit mit anderen Hilfsorganisationen verteilt worden.

Die Hauptaufgabe unseres Glaubensschwester besteht in der analytischen Überwachung des gewonnenen Trinkwassers, um die Gefahr der Ausbreitung von Krankheiten oder Seuchen zu verhindern. An weiteren 100 Ausgabestellen wird ihre Hilfe benötigt, um die Wasserqualität auf Trinkbarkeit und vorhandene Keime zu untersuchen. Da reicht der Arbeitstag kaum aus.

Gudrun Seifert, die als aktive Sängerin im Gemeindechor Plauen und als Querflötenspielerin im Gemeindeorchester tätig ist, berichtete von ihren Eindrücken, der riesigen zerstörerischen Energie des Erdbebens in unmittelbarer Nähe des Epizentrums, den Abfall- und Verwesungsgerüchen, den überdimensionalen Zeltlagern für die betroffene Bevölkerung oder der völlig zusammengebrochenen Energie- und Wasserversorgung.

Sie schreibt zusammenfassend:

"...ein wunderbares Gefühl, ein Helfer unter Helfern zu sein und in die dankbaren Augen der Einheimischen blicken zu können"

Wir wollen sie mit unseren Gebeten begleiten.

Text: U.S./Fotos: G.S./THW